Was fressen Hunde

Was Hunde fressen, und was vielleicht lieber nicht, versuchen wir zu klären.

was fressen Hunde?
Was fressen Hunde denn nun ?

Fest steht, es gibt nicht „den einen“ Weg um Hunde Art- und Altersgerecht zu Füttern. Genau wie Menschen sind Hunde einzelne Individuen mit speziellen Bedürfnissen. Da ein Hund sich nur begrenzt bemerkbar machen kann und auch um Problemen z.B. im Alter vorzubeugen empfiehlt es sich bereits von Anfang an auf das richtige Hundefutter zu achten und vorsorge zu treffen.

Was fressen Hunde in der Natur ?

Grundsätzlich ist es so: Der Hund stamm vom Wolf ab, und dieser ist ein Fleischfresser. Trotzdem stufen zahlreiche Experten den Hund eher zwischen den Fleisch und den Allesfressern ein, da sein Verdauungstrakt in der Lage ist auch größere Mengen pflanzlicher Kost zu verarbeiten.

Immer beliebter wird unter Hundehaltern eine Art „Rohkost“ für Hunde wie die Fütterung nach BARF auf die wir hier auch näher eingehen. Auch die Frage ob man einen Hund vegetarisch ernähren kann stellt sich immer mehr Menschen. Ob man nun veganes Hundefutter kauft oder selbst herstellen möchte hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Hier finden Sie eine kleine Übersicht wenn Sie ihren Hund vegan ernähren möchten.

Manche Hunde leiden unter bestimmten Unverträglichkeiten oder Allergien, auch hier können wir durch die individuell zugeschnittene Ernährung Einfluss auf die Frage was fressen Hunde nehmen, z.B. durch getreidefreie Ernährung.

Vor allem wenn der beste Freund des Menschen in die Jahre kommt sollte man einige Tipps und Hinweise zum Füttern von alten Hunden beachten.

Auch schwangere Hunde brauchen etwas mehr Aufmerksamkeit beim richtigen Futter um die Welpen gesund und munter zur Welt zu bringen. Hundewelpen brauchen ebenfalls das richtige Futter um von Anfang an gesund und vital zu bleiben, und um das Wachstum zu unterstützen.

Die oftmals gestellt Frage ob man nun besser Nassfutter oder Trockenfutter nimmt kennt keine hundertprozentige richtig oder falsch Antwort. Wir versuchen die Vorteile des jeweiligen Hundefutters hier zu beleuchten, damit Sie sich ein Bild machen können.

Das jeweilige Futter hängt natürlich von vielen einzelnen Faktoren ab. So spielt die Hunderasse eine Rolle, aber auch das Alter und die Lebensumstände allgemein sind zu beachten. Wer z.B. einen großen und sehr aktiven Hund wie Labradore oder Schäferhunde hält hat andere Anforderungen an das Futter wie jemand der einen alten Terrier oder Dackel hat.

Was Hunde nicht fressen sollten:

  • Rohe Kartoffeln. Sie enthalten Giftstoffe. Gekochte Kartoffeln sind kein Problem
  • Schokolade. Sie kann für Hunde Giftig sein
  • Rohes Schweinefleisch.  Es enthält für den Hund giftige Viren.
  • Kuhmilch. Führt zu Verdauungsbeschwerden
  • Pepperoni. Sie sind zu scharf, der Hund kann sich im Rachen verbrennen.
  • Süßigkeiten. Verursachen Zahnprobleme und sind für Hunde schwer zu verdauen
  • salzhaltige Speisen. Besonders für Hunde mit Herzkrankheiten ganz schlecht.
  • gewürzte Speisen. Besonders Speisereste sind oft gewürzt. Dies kann eine Vielzahl an Problemen hervorrufen.